Plattform zum Thema Kinder und digitale Medien

Digikids

Auftraggeber:Eigenprojekt
Ziel:Ziel: Verbindung der (digitalen) Welten von Kinder/Jugend und Erwachsenen. Öffentlichkeitswirksame Auseinandersetzung aller Beteiligten (Jugend, Eltern, Lehrkräfte, Politik) zum Thema „Kinder und digitale Medien“
Zeitraum:seit 2005 laufend

Kurzbeschreibung

„Kinder und digitale Medien“ ist heute ein hochbrisantes Thema. Unsere Gesellschaft versucht, die digitalen Errungenschaften der letzten 20 Jahre zu verarbeiten. Internet und Web 2.0 haben maßgeblichen Einfluss auf unsere Arbeitswelt und Freizeit. Kinder, die grundsätzlich wissbegierig sind und gerne Neues entdecken, haben sich sehr schnell mit den neuen technischen Möglichkeiten vertraut gemacht. Oft schneller, als Pädagogen und Eltern.

Beide Seiten, Jugendliche und Erwachsene benötigen jedoch neue technische Fertigkeiten, eine technische Ausstattung, technisches Know-how, die notwendige Medienkompetenz und – zusätzlich zur Technik – die soziale Kompetenzen, um die vorhandenen Medien bestmöglich nützen zu können, ohne sich oder anderen zu schaden.

Die Gesellschaft ist derzeit in einer Lernphase das zu beherrschen, was sie geschaffen hat.

 

 

Aufgaben

Diese Ausgangslage hat den Verein art & business und die Kommunikationsagentur Cox Orange vor 10 Jahren  motiviert, sich aktiv mit dem Thema „Kinder und digitale Medien“ zu befassen, Studien zu beauftragen, Konferenzen zu gestalten und einen Diskurs in Gang zu bringen, so dass ein Bewusstsein über gegenwärtige Abläufe in unserer realen-digitalen Gesellschaft entsteht.

Damit wurde die Aktionsplattform „Arge Digikids“ gegründet, die Sprecherin der Plattform ist Carina Felzmann.

Zielgruppen

  • Unterstufe (10-14 Jahre) Oberstufe (14-18 Jahre)
  • Eltern
  • Lehrkräfte
  • Politik
  • Wirtschaft
  • Medien

Je nach Aktion ob Konferenz, Studie, Alpbacher Technologiegespräche, Webaktivitäten spricht die Aktionsplattform potentiell interessierte Zielgruppen an und lädt sie ein, ihren Part zur Diskussion um Kinder/Jugend und digitale Medien einzubringen.

Umsetzung

  • Konzeption je nach Detailthema
  • Laufende Bearbeitung der Schulverteiler
  • Kommunikation mit Schulen, Netzwerkpartner aus der Bildung, Politik und Wirtschaft
  • Marktforschung, Workshops mit Jugendlichen
  • Bewerbung über Netzwerke, Facebook, Direkt Mails
  • Medienarbeit, Medienkooperationen, Presseaussendungen
  • Veranstaltungsorganisation
  • Förderanträge, Finanzierung
  • Film- Fotoproduktionen
  • Printproduktionen

Partner

Bei den Aktivitäten in den letzten Jahren engagierten sich Experten, Ministerien (allen voran das bm:wfjw und bm:bf), und Institutionen wie das Austrian Institute of Technology, die RTR, Safer Internet oder die Pädagogische Hochschule Wien. Auch in der Privatwirtschaft ist das Thema auf Anklang gestoßen, z.B. wirkten mit A1, Microsoft, McDonalds, Siemens, die Wiener Stadtwerke u.v.a.